Untitled-6 copy

Das Trainingsraum Konzept

Wir haben das Ziel, unseren Schülerinnen und Schülern die bestmöglichen Chancen für die Zukunft zu ermöglichen.

Besonders gute Chancen haben Menschen, welche selber über ihr Leben entscheiden und es verantwortlich in die Hand nehmen können. Ein wichtiger Ort, diese Fähigkeiten zu entwickeln, ist die Schule. Seit 2013 unterstützen wir darin unsere Schülerinnen und Schüler mit der Trainingsraum Methode (H. Bründel 2013, S. Balke 2003).

Für unser Leitbild "Gemeinsam lernen mit Freude" ist es wichtig, dass jede/r die Rechte anderer respektiert; das Recht auf Unterricht, wie auch das Recht, zu unterrichten. Wir haben daher für uns an der Schule sechs Regeln aufgestellt:

1.Ich höre zu.
2.Ich melde mich und warte, bis ich aufgerufen werde.
3.Ich arbeite im Unterricht mit.
4.Ich verhalte mich rücksichtsvoll und höflich.
5.Ich achte das Eigentum anderer.
6.Ich befolge die Anweisungen meiner Lehrerinnen und Lehrer.

Wenn Schülerinnen und Schüler diesen Regeln wiederholt nicht folgen, unterbrechen sie den Unterrichtsablauf und beschneiden so die Rechte ihrer Mitschülerinnen, Mitschüler und Lehrkräfte. Damit treffen sie die Entscheidung, an diesem Unterricht nicht teilnehmen zu wollen und den Trainingsraum aufzusuchen. Dort reflektieren sie mit Hilfe einer Trainingsraumlehrkraft die Gründe für ihr Verhalten und erarbeiten einen Plan, wie sie in Zukunft, ohne zu stören, am Unterricht teilnehmen wollen.

Über die Besuche im Trainingsraum werden die Eltern im Schulplaner informiert. Wenn Schülerinnen oder Schüler vermehrt in den Trainingsraum geschickt werden, werden sie befristet vom regulären Unterricht ausgeschlossen, um den Mitschülern und Lehrkräften einen ungestörten Unterricht zu ermöglichen. Um gemeinsam auf eine Änderung des Verhaltens des/der Schülers/in hinzuwirken, werden nun die Eltern miteinbezogen.